Gabriele Kammerer ist Referentin in der Pressestelle des WZB.

In den Gesprächen vertritt sie das Haus mit seiner Neugier an der eigenen Geschichte und seiner Wertschätzung gegenüber den Protagonisten und Protagonistinnen dieser Geschichte. Über den Zuschnitt des Projektes ist Gabriele Kammerer in engem Austausch mit Vertretern von Bibliothek (als Wissensspeicher), Geschäftsführung und Freundeskreis.

Fragen zu stellen und zuzuhören hat Gabriele Kammerer lange geübt. Im Studium der Evangelischen Theologie und Philosophie hat sie den Blick auf Schichten und Geschichten geschärft und den Umgang mit Sprache gelernt. In langen Jahren der Arbeit als Journalistin, vor allem für den Hörfunk, hat sie sich auf unzählige Gegenüber und deren Sichtweisen eingestellt, ohne dabei den roten Faden aus der Hand zu geben. Ihr Faible für Institutionengeschichte hat zu zwei Büchern geführt: über den Arbeitskreis Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag (Gütersloh 2001) und über die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (Lamuv Göttingen, 2008). Spielfreude und Geduld schließlich halfen vor allem bei Treppenszenen, Bildbetrachtungen und wiederholten Begrüßungs- und Abschiedsszenen, die das Medium Film für die Dramaturgie verlangt.

Kontakt: gabriele.kammerer@wzb.eu